Wolfgang von Keitz unterstützt Baugebiet „Im Brücher“

15.04.2019

Mit einem Überraschungsgast aus London erfreute der Unkeler Stadtbürgermeisterkandidat Wolfgang von Keitz die Teilnehmer seines Bürgergesprächs in Scheuren. Auf Empfehlung von Gary Blackburn war Mr. Bean mit seinem Mini-Kultauto nach Scheuren gekommen. Mr. Bean eröffnete den Gästen seinen Brexit-Notfallplan: Ein Umzug in die Kunst- und Kulturstadt Unkel. Nach zahlreichen Fotos mit dem Fernsehstar referierte Wolfgang von Keitz auf dem Scheurener Dorfplatz zum Thema Stadtentwicklung. Dabei lobte er das große Engagement der Scheurener für ihren Ortsteil.

Der Stadtbürgermeisterkandidat unterstützte auch die Entwicklung eines neuen Baugebietes „Im Brücher“. Wegen des engen Rheintals habe Unkel nur wenige Möglichkeiten, sich weiter zu entwickeln und jungen Familien einen Platz für ein eigenes Heim zu erschließen. Deshalb müsse die Chance im Brücher genutzt werden, wobei auch die Verkehrssituation der Straßen Brücherweg und Grüner Weg beachtet werden müsse.
Wegen des kalten Wetters wurde die anschließende Diskussion in den Scheurener Hof verlegt. Neben Fragen zum Baugebiet „Im Brücher“ standen die Förderung der Elektromobilität durch die Entwicklung einer Gesamtkonzeption für Ladestation in Unkel sowie der weitere Ausbau der Radwege im Mittelpunkt der Diskussion. Wir brauchen sowohl den Radwegeausbau für die touristischen Radwanderer aus Bonn und Köln, die unsere schöne Altstadt besuchen möchten, wie auch einen Radschnellweg entlang der Rheinschiene für die Fernpendler, fasste Wolfgang von Keitz diese Diskussion zusammen.